BUND-Kreisgruppe Wesel

Protest gegen neues Logistikzentrum in Voerde- Emmelsum

05. August 2022 | Naturschutz

BUND Kreisgruppe Wesel und die Initiative „Emmelsum Biotop retten“ möchten ein Biotop retten und das geplante Logistikzentrum der Firma Greenfield in Emmelsum verhindern. Mehr dazu....

Die BUND Kreisgruppe Wesel unterstützt den Protest gegen das geplante Logistikzentrum der Firma Greenfield in Emmelsum. Am Stand dritter von links: Günther Rinke, Vorsitzender der BUND Kreisgruppe Wesel

Die BUND Kreisgruppe Wesel unterstützt die Initiative „Emmelsum Biotop retten“. Gemeinsames Ziel ist, das noch in Planung befindliche Logistikzentrum der Firma Greenfield zu verhindern. In einer riesigen Halle neben der bestehenden „Trimet“-Aluminiumhütte sollen zukünftig auf einer Fläche von 18 ha Güter aus dem  angrenzenden Delta Port Hafengelände umgeschlagen werden.

Neues Logistikzentrum: Große Nachteile für die Natur …..

Das Gebiet auf dem die neue Halle errichtet werden soll, wurde von der Aluminiumhütte als Umweltschutzmaßnahme entwickelt und sogar von der UNO als vorbildliche Maßnahme dieser Art ausgezeichnet: Neben landwirtschaftlichen Flächen befindet sich dort eine der wenigen Waldflächen, über die Voerde heute noch verfügt. Es ist die Heimat von Uhu und Grünspecht, der Wanderfalke geht dort auf die Jagd, und Rebhühner, deren Bestand deutschlandweit in den letzten 30 Jahren um über 90% eingebrochen ist, sind hier noch in der Feldflur unterwegs.

Durch den Bau des Logistikzentrums würde die Fläche nahezu vollständig versiegelt, und der zu erwartende starke LKW-Verkehr ist verbunden mit Lärm, Abgasen und einer steigenden Verkehrsbelastung auf den Zubringerstraßen. Ergebnis: Die dort lebenden Vögel verlieren ihren Lebensraum.

große Nachteile für das Klima…..

Hitzewellen, Dürre und dann wieder Starkregenereignisse – wir befinden uns mitten im Klimawandel! Weitere Flächenversiegelungen und Baumfällungen verstärken seine Auswirkungen. Das Gegenteil, – Flächenentsiegelung – ist notwendig, um das Wasser in der Landschaft zu halten, statt über die Kanalisation abfließen zu lassen. Diese Maßnahme schützt unsere Böden, auf denen Nahrungsmittel angebaut werden und Bäume wachsen. Bäume verdunsten Feuchtigkeit, spenden Schatten und sorgen somit während der in Zukunft vermehrt zu erwartenden Hitzewellen für deutlich angenehmere Temperaturen als über versiegelten Flächen.

….. und kaum Vorteile für die Stadt Voerde

Für die Stadt Voerde bringt dieses Logistikzentrum keinen Gewinn. Die größte Zahl der versprochenen Arbeitsplätze wird auf den Niedriglohnsektor entfallen, und da die Firma Greenfield nicht in Voerde ansässig ist, wird sie hier auch keinen nennenswerten Betrag an Gewerbesteuer entrichten.

Am Freitag, dem 05.08.2022, hat die Initiative „Emmelsum Biotop retten“ an einem Informationsstand auf dem Spellener Marktplatz zahlreiche Unterschriften gegen das Logistikzentrum gesammelt. In vielen Geschäften in Spellen liegen weitere Unterschriftenlisten aus.

Ein in den letzten Jahren wiederholt extrem niedriger Wasserstand des Rheins lässt übrigens erhebliche Zweifel aufkommen, ob ein Gütertransport per Schiff über den Rhein in Zukunft noch die Mengen an Gütern befördert, die den Neubau eines Logistikzentrums rechtfertigen.

 

Der BUND und die Emmelsumer Initiative „Emmelsum Biotop retten“ werden weiter gemeinsam gegen den Neubau des Logistikzentrums kämpfen.

Zur Übersicht