BUND-Kreisgruppe Wesel

Ökotipp: Schadstoffarme Kerzen im Advent

27. November 2022

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt, Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier…

nicht nur im Advent: Kerzen mit RAL-Siegel schützen Umwelt und Gesundheit  (© congerdesign/Pixabay)

Warmes, weiches Kerzenlicht gehört zur Adventszeit wie Plätzchen und Glühwein, und das Angebot an Kerzen ist riesig. Der Preis einer Kerze hängt nicht nur von ihrer Größe und Dicke ab, sondern auch von ihrer Qualität - Kerze ist eben nicht gleich Kerze. Viele enthalten gesundheitsschädliche Stoffe und geben mehr (Paraffinkerzen) oder weniger (Bienenwachskerzen) Feinstaub (Ruß) in die Zimmerluft ab. Diese Feinstaubpartikel sind besonders klein, wodurch sie bis in die Lunge gelangen können.

Woraus bestehen Kerzen?

Die meisten bei uns in Deutschland verkauften Kerzen bestehen aus Paraffin, einem Abfallprodukt, das beim Raffinieren von Erdöl anfällt. Durch den Verbrennungsprozess wird Sauerstoff verbraucht und feinste Rußpartikel werden abgegeben. Rußende Kerzen sind oft ein Zeichen für schlechte Wachsqualität: Sehr billiges, minderwertiges Paraffin kann gesundheitsgefährdende Rückstände aus dem Herstellungsprozess enthalten, brennt nicht sauber ab und kann im schlimmsten Fall sogar Krebs erregende Stoffe an die Raumluft abgeben. Auch weitere Faktoren wie Zugluft oder ein zu langer Docht begünstigen die Rußbildung.
Die Klimabilanz von Erdölprodukten ist generell negativ, und das gilt auch für Kerzen aus Paraffin.

Das Angebot von Kerzen aus Stearin, einem Wachs, das aus pflanzlichen und/oder tierischen Fetten hergestellt wird, ist deutlich kleiner. Kerzen aus Stearin gelten gegenüber Paraffinkerzen als qualitativ hochwertiger und rußen weniger, aber sie enthalten meist Palmöl. Palmöl ist zwar ein hochwertiges Pflanzenfett, aber für seinen Anbau werden – vor allem in Südostasien – große Flächen Regenwald auf Kosten von Klima und Biodiversität gerodet. Zum Teil wird Kerzenwachs aus Soja- oder Rapsöl hergestellt. Soja wird aus den USA importiert, Raps wird in Europa angebaut. Die kürzeren Transportwege sprechen deshalb eher für Kerzen aus Raps und ökologischem Anbau.

Kerzen aus Bienenwachs enthalten keine Zusatzstoffe und sind mit Abstand die umweltfreundlichste Variante – insbesondere wenn das Bienenwachs aus einer Bio-Imkerei kommt. Doch ist Bienenwachs nicht in ausreichender Menge vorhanden und wird zum großen Teil aus Übersee importiert. "Allein für ein Kilo Bienenwachs muss ein ganzes Bienenvolk ein ganzes Jahr produzieren", erfahren wir von Lia Polotzek vom BUND-Bundesverband. Da jeder Deutsche im Jahr (Stand 2021) 2,4 kg Kerzen abbrennen lässt, ist es unrealistisch, für die Gemütlichkeit im Advent nur auf Bienenwachskerzen zu setzen.

Aber vielleicht heißt es dann demnächst:
Advent, Advent, ein LED brennt,
Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier…


 

Tipps für den Einkauf und Umgang mit Kerzen

Menschen mit gesundheitlichen Erkrankungen der Atemwege oder der Lunge sollten besser auf Kerzen verzichten und auf LED-Kerzen umsteigen. Wer nicht auf echte Kerzen verzichten möchte, sollte folgende Punkte beachten:

Einkauf:

Leider gibt es noch keine Deklarationspflicht der Inhaltsstoffe von Kerzen, aber ihr könnt Euch am RAL-Gütezeichen Kerzen" orientieren, das rund siebzig Prozent der in Deutschland angebotenen Kerzen tragen. Das RAL-Siegel verpflichtet die Hersteller, sich bei den Inhaltsstoffen an Grenzwerte hinsichtlich Gesundheit und Umwelt zu halten.
Die meisten allergisierenden, erbgutschädigenden oder auch krebserregenden Stoffe gelangen über Farben, Lacke und Duftmittel in die Kerzen. Expert*innen raten deshalb, auf Duftkerzen bzw. bemalte Kerzen im Zweifelsfall zu verzichten.
Bei Teelichtern ist es nachhaltiger, Teelichter mit wiederverwendbaren Glasschälchen zu nutzen und Teelichter ohne Schalen nachzukaufen als Teelichter mit Alu-Schalen zu benutzen.

Was ist beim Abbrennen von Kerzen zu beachten?

Wenn eine Kerzenflamme rußt, liegt das oft an Zugluft und/oder einem zu langen Docht. Bei Zugluft flackert die Flamme, dadurch brennt die Kerze schlechter und rußt stärker. Bei einem langen Docht franst die Flamme aus und es entsteht vermehrt Ruß. Die ideale Dochtlänge liegt bei ca. einem Zentimeter.

Beim Löschen sollte der Docht kurz in das flüssige Wachs getaucht werden, damit kein Rauch entsteht. Anschließend empfiehlt es sich, gut zu lüften.

Zur Übersicht