BUND-Kreisgruppe Wesel

Neues Insektenhotel für unsere Insektenoase in Hünxe

06. März 2021

Wetterbericht für heute: kühl, Sonne und Wolken, etwas Wind und trocken. Perfekt für den Aufbau unseres Insektenhotels......

Aufbau unseres Insektenhotels auf der Insektenoase in Hünxe: Das Insektenhotel ist fast fertig, jetzt fehlt nur noch die Dachbegrünung  (© Gudrun)

Das Insektenhaus auf dem BUND-Pachtgrundstück in Hünxe steht. Frank hat es für uns gebaut und aufgestellt. Um die Dachbegrünung mit Sedumgewächsen hat sich Gudrun gekümmert. Eine mit Leisten versehende Umrandung wird Frank noch anbringen. Weitere Steine und Rindenstücke wird Gudrun noch rund um das Insektenhaus legen und dann können die Gäste kommen. Zwei Mauerbienen waren währedn der Bauphase schon auf "Wohnungssuche". Beste Lage, sonnig und noch viel Auswahl. Ja, dann mal los mit dem Anlegen der Brutzellen!
Nur das Wetter ist zurzeit leider nicht so optimal für Wildbienen.

Nicht jedes Insektenhotel ist geeignet 

Insekten müssen nicht nur vom Frühjahr bis in den Herbst hinein ausreichend Nahrung finden können, geeignete Nistgelegenheiten sind ebenfalls wichtig. Dabei haben die Erfahrungen der letzten Jahre gezeigt, dass viele Insektenhotels, die vom Handel angeboten werden, nicht empfehlenswert sind.
Heu, Stroh, Zapfen oder ähnliches Material sind, verglichen mit Brutröhren (z.B. aus Bambus bzw. fester Pappe) oder Holzblöcken mit sauberen Bohrlöchern preiswertes Füllmaterial und bieten Ohrwürmern (oder „Ohrenkneifer“) Unterschlupf. Diese Insekten sind Allesfresser. Es macht daher keinen Sinn, sie gleich neben den Röhren anzulocken, die Wildbienen für ihre Brut nutzen. Zur Kategorie "Billiges Füllmaterial" gehört ebenfalls die Schmetterlingsunterkunft (Holzplatte mit senkrechtem Schlitz), sie wird kaum von einem Schmetterling aufgesucht werden. (Mehr dazu in der Broschüre ("Gefährdete Wildbienen - NISTHILFEN BAUEN UND LEBENSRÄUME SCHAFFEN" der BUND Kreisgruppe Rotenburg). 

 

Zur Übersicht