BUND-Kreisgruppe Wesel

Mitmach-Aktion: Naturfotos aus dem Kreis Wesel - Maikäfer

23. Mai 2020 | Naturschutz, Insekten

Heutzutage sind Maikäfer (Melolontha) selten geworden; aber im Kreis Wesel wurde am 6. Mai einer in einem Garten in Bergerfurth entdeckt.

Heutzutage ein seltener Anblick: Maikäfer (Melolontha) in einem Garten in Bergerfurth  (© Ilse Knist)

Maikäfer  (Melolontha) bezeichnet streng genommen eine ganze Gattung von Käfern. Die am weitesten verbreitete Art in Mitteleuropa ist der Feldmaikäfer  (Melolontha melolontha), um den es sich hier im Bild sehr wahrscheinlich handelt.  Waldmaikäfer (Melolontha hippocastani) leben auf sandigen Böden und kommen nur noch in einigen Regionen Deutschlands vor. Melolontha pectoralis kommt nur noch vereinzelt in Süddeutschland vor und wird in der bundesweiten Roten Liste bedrohter Tier- und Pflanzenarten als "vom Aussterben bedroht" geführt.

Maikäfer wurden als Schädlinge bekämpft

Ausgewachsene Maikäfer ernähren sich von den Blättern von Laubbäumen; ihre Larven (Engerlinge) von deren Wurzeln. Engerlinge leben drei bis fünf Jahre im Boden, bevor sie sich verpuppen und nach der Metamorphose Anfang Mai die geschlechtsreifen Käfer schlüpfen.
Während früher bei gelegentlichen Massenaufkommen von Maikäfern ganze Laubwälder kahlgefressen wurden - wovon sich die Bäume aber erholten -, fressen Engerlinge Wurzeln ab, was besonders junge, nachwachsende Bäume absterben lässt.
Deshalb wurden Maikäfer seit Beginn der fünfziger Jahre mit dem inzwischen verbotenen Insektizid DDT bekämpft. Inwieweit Maikäfer bekämpft werden sollten, wird nach wie vor kontrovers diskutiert.

Maikäfer als "Haustiere"

Noch vor 50, 60 Jahren sammelten Kinder Maikäfer und sortierten sie ihrer Farbe entsprechend nach "Kaminkehrer" (dunkel, mit wenig Behaarung), "Müller" (weißlich behaart) und den seltenen "Kaiser" (Kopf und Brustschild rötlich) und hielten sie in mit Luftlöchern versehenen Schuhkartons. So ein Maikäfer mit seinen lauten Fluggeräuschen war ein beeindruckendes Naturschauspiel, das unsere Kinder heute nicht mehr erleben können.

"Insect Food" - keine Erfindung der Neuzeit

Maikäfer wurden bis in die 1950er Jahre hinein nicht nur an Hühner verfüttert, sondern fanden als "Maikäfersuppe" auch ihren Weg in die Küche. In Konditoreien gab es zudem gezuckerte, kandierte Maikäfer als Süßigkeiten zu kaufen..... dann doch lieber aus Schokolade!?

Volksinitiative Insekten schützen

Die Naturschutzverbände, BUND, NABU und LNU wollten in diesem Frühjahr die Volksinitiative "Insekten retten - Artenschwund stoppen" starten. Aufgrund der Corona-Pandemie und der notwendigen massiven Einschränkungen im öffentlichen Leben mußte der Start der Initiative allerdings verschoben werden.  Wenn nach Corona überall im Land Unterschriften gesammelt werden, hoffen wir auf eure Unterstützung. 
 

Allgemeine Fotogalerie: Mitmach-Aktion "Naturfotos aus dem Kreis Wesel"

Fotogalerie: "Maikäfer aus dem Kreis Wesel"

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb