BUND-Kreisgruppe Wesel

Kein Flächenverbrauch für neues Gewerbegebiet Barmingholten in Dinslaken

25. November 2020 | Nachhaltigkeit

Der BUND hat dem ekzessiven Flächenverbrauch den Kampf angesagt und deshalb spricht sich die BUND Kreisgruppe Wesel in ihrer Stellungnahme gegen den zusätzlichen Flächenverbrauch für das geplante, neue Gewerbegebiet Barmingholten in Dinslaken aus. Mehr dazu....

Immer mehr Flächenverbrauch: In Dinslaken Barmingholten soll ein neues Gewerbegebiet entstehen  (© Anette Theisinger)

BUND lehnt Interkommunales Gewerbegebiet in Dinslaken-Barmingholten ab

In Barmingholten erstreckt sich entlang der Emscher, die hier demnächst renaturiert werden soll, ein unbebauter Grünzug mit Feldern, Wiesen und Gehölzstreifen. Dieser Grünzug zwischen Duisburg und Dinslaken ist ein eine wichtige Frischluftschneise für Dinslaken und eines der letzten Refugien für viele Tiere und Pflanzen in dieser intensiv genutzten Landschaft.

Genau dieses Gebiet hat der Regionalverband Ruhr (RVR) in seiner Regionalplanung als interkommunales Gewerbegebiet vorgesehen. Angestrebt ist ein Logistikzentrum mit riesigen Lagerhallen und einem gewaltigen Verkehrsaufkommen.

Die BUND Kreisgruppe Wesel lehnt diese Planung ab und hat ihre Kritik an dem Gewerbegebiet in einer Stellungnahme zusammengefasst. Gemeinsam mit den Stellungnahmen weiterer Umweltverbände wird sie im Rahmen des laufenden Verfahrens an den RVR gehen.

Der BUND unterstützt ausdrücklich auch die Bürgerinitiative in Barmingholten, die sich gegen die Planung engagiert und eine Petition an der RVR auf den Weg bringen möchte.

Sagt "Nein!" zum geplanten Industrie- und Gewerbegebiet (Logistikpark) in Dinslaken Barmingholten und unterstützt die Petition der Bürgerinitiative „Nein-Logistikpark-Barmingholten“.

Stellungnahme der Naturschutzverbände zum geplanten Gewerbegebiet (Logistikpark) in Dinslaken Barmingholten (3,5 MB)

Gemeinsame Pressemitteilung von BUND Kreisgruppe Wesel und NABU Kreisgruppe Wesel

Zur Übersicht