BUND-Kreisgruppe Wesel

Die natürliche 'Klimaanlage' Dinslakens wird beschädigt

13. Dezember 2022

In Dinslaken fehlt ein übergreifendes Konzept zum Schutz vor den Folgen des Klimawandels. Der Schutz vor zunehmender Sommerhitze wird durch übereilte Baumaßnahmen empfindlich gestört.

Quelle Regional Verband Ruhr https://klima.geoportal.ruhr

In Dinslaken fehlt ein übergreifendes Konzept zum Schutz vor den Folgen des Klimawandels. Der Schutz vor zunehmender Sommerhitze wird durch übereilte Baumaßnahmen empfindlich gestört.

Laut Daten des Regional Verband Ruhr (https://klima.geoportal.ruhr) existieren am Stadtrand Dinslakens sechs Frischluftschneisen, die im Sommer kühle Luft in die Stadt transportieren.

Die BUND Kreisgruppe Wesel dazu: "Wer jetzt Frischluftschneisen verbaut, muss bereits in einem der nächsten Sommer erklären, wie er bei 38°C für halbwegs erträglichen Temperaturen in unseren Wohngebieten sorgen möchte. Stadtverwaltung und Politik haben die Verpflichtung, Gesundheit und Leben der Bürger*innen zu schützen."

Der BUND fordert Stadtverwaltung und Politik auf, die Belange des Schutzes vor den Klimafolgen zu beachten und erst einen Hitzeschutzplan und den Masterplan Grün zu entwickeln, bevor durch weitere Bebauungen irreversible Fakten geschaffen werden.

Lesen Sie dazu mehr in unserer Pressemitteilung.

Zur Übersicht