Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Kreisgruppe Wesel

Insekten und heimische Wildpflanzen

Welche Blühmischungen würden Wildbienen säen?

Seite im Aufbau!!

 

Seit bekannt wurde, dass in den vergangenen knapp dreißig Jahren die Biomasse der Fluginsekten um ca. 75 Prozent abnahm, wollen viele Menschen den Insekten helfen. Und seither hat der Absatz von „bienenfreundlichen“ Saatgutmischungen und Pflanzen stark zugenommen.

Da stellt sich die Frage: Welchen Nutzen haben die im Handel erhältlichen Saatgutmischungen tatsächlich für den Erhalt der Fluginsekten, zu denen außer Wildbienen auch Schmetterlinge, Schwebfliegen und viele andere Arten zählen?

Die meisten handelsüblichen Mischungen – mögen sie „Bienen-Mischung“, „Bienen- und Hummelmagnet“, oder „Mössinger Sommer“ heißen –sind in erster Linie für das Auge des Betrachters und erst in zweiter Linie auf die Bedürfnisse der bestäubenden Insekten hin zusammengestellt.

Sie enthalten teils Zuchtsorten mit gefüllten Blüten (z.B. Mohn oder Ringelblumen), die bestäubenden Insekten weder Pollen und noch Nektar bieten, als auch Pflanzen fremdländischer Herkunft. Insekten, die durch Geruch, Aussehen und Form der Blüten auf unsere heimische Flora geprägt sind, werden hiervon nicht profitieren.

 

BUND-Bestellkorb